Pimp your present Beitragsbild

Pimp your present Teil 1

Stylische Geschenkanhänger aus Kork.

Vor 6 Monaten habe ich einen Beitrag über das Trendmaterial Kork geschrieben, den Ihr hier findet. Seitdem ist einiges passiert und dieser Beitrag hat es sogar bis in den online-shop wayfair geschafft. Außerdem ist meine Begeisterung für das Material Kork seitdem sogar noch größer geworden.

 

Aus diesem Grund möchte ich Euch heute eine weitere Kork-DIY-Idee präsentieren – hübsche Geschenkanhänger.  Für mich ist ein Geschenk erst ein richtiges Geschenk, wenn es verpackt ist. Und wenn die Verpackung dann noch schön ist, ist mir den Inhalt sogar fast egal. Dabei finde ich es überhaupt nicht wichtig, teures Geschenkpapier und pompöse Schleifen zu benutzen. Im Gegenteil, die meisten meiner Geschenke verpacke ich mit ordinärem Packpapier und Juteband aber dazu kombiniere ich jeweils ein persönliches Detail.

 

ins dieser Details, möchte ich Euch heute vorstellen. Es ist ein Geschenkanhänger aus Kork. Die Basis sind Korkuntersetzer von IKEA. Dazu kombiniere ich verschiedene Materialien, wie Papiere, Pappen und Knöpfe.

 

Diese Zutaten benötigt ihr:

Materialien für pimp your present Teil1

  • runde Korkuntersetzer (ca. 10 cm Durchmesser)
  • verschiedene Pappen und Papiere
  • Perlmutknöpfe
  • Lochzange, Schere, Cutter
  • Bleistift und Fineliner

Ihr beginnt damit, aus einem dickeren Papier oder einer Pappe einen Kreis zu schneiden, der etwas kleiner ist, als der Korkuntersetzer. Ich habe dafür einfach das Verpackungsschild von IKEA als Schablone genommen, weil es die perfekte Größe hatte.

Schablone

Dann schneidet Ihr aus zwei Materialien jeweils ein Herz aus. Ich hab mir dafür eine Herzschablone gemacht.

Papier und Herzschablone

Das zweite Herz sollte etwas größer sein, dafür einfach mit etwas Abstand die Kontur auf das Papier zeichnen.

Herzen in 2 Größen

Nun habt Ihr schon fast alles für die Vorderseite zusammen, und das sieht bisher so aus.

Vorderseite ohne Knopf

Ihr benötigt nun noch einen hübschen Knopf und etwas Pappe (daraus schneidet Ihr einen etwas größeren Kreis aus als die Knopfgröße ist).

Es wir nun leichter, wenn Ihr zuerst die beiden Herzen und den schwarzen Kreis zusammenklebt.

Herz kleben

Mithilfe einer Lochzange (oder einer dicken Nadel) könnt Ihr nun ein kleines Loch durch alle drei Materialien bohren.

Lochzange

Näht nun den Knopf zusammen mit dem Herz und dem großen schwarzen Kreis an den Korkuntersetzer. Achtet darauf, dass Ihr ein dickes Garn nehmt und den Faden auf beiden Seiten lang lasst. Ebenfalls ist es nun wichtig, dass der schwarze Kreis genau in der Mitte des Korkuntersetzers angenäht wird.

Knopf annähen

Um den Anhänger noch persönlicher zu machen, könnt Ihr auf der Rückseite Eure Wünsche schreiben. Dafür benötigt Ihr einen zweiten Kreis, der die gleiche Größe wie der schwarze Kreis auf der Vorderseite hat. Achtet darauf, dass das Papier gut zu beschreiben ist (nichts ist nerviger als eine verschmierte Schrift, wenn alles fertig ist)!

Rückseite

Den Text habe ich im Kreis um die Mitte geschrieben. Da mir das freihändig nie gelingt, habe ich mir mit einem Eierbecher eine Hilfslinie mit Bleistift gezogen. Hier seht Ihr auch, dass wir für die Rückseite einen zweiten Knopf und einen schwarzen Pappkreis benötigen, der etwas größer ist als der Knopf.

Text vorschreiben

Den Text habe ich ebenfalls mit dem Bleistift vorgeschrieben (nehmt dafür einen weichen Bleistift, den Ihr gut wegradieren könnt).

Text mit Fineliner

Wenn alle Buchstaben da sind, wo sie hin sollen, könnt Ihr den Text mit Fineliner o.ä. nachschreiben. Jetzt braucht Ihr etwas Geduld, denn die Tinte muss erst völlig getrocknet sein, bevor Ihr sie Bleistiftlinien wegradiert.

Knopf auf Rückseite nähen

Nun klebt den schwarzen Kreis in die Mitte und näht den Knopf mit den beiden Fadenenden der Vorderseite fest. Achtet darauf, dass alle Kreise schön mittig sitzen und der Faden schön fest gezogen wird.

Fäden vorne verknoten

Ich hab die Fäden dann nochmals durch den Kork hinter das Herz gestochen und dort festgeknotet. Die Enden habe ich gleich für die Schlaufe zum Aufhängen benutzt. Ihr könnt Euch natürlich auch die Näherei ersparen und einfach alles zusammenkleben, aber ich finde es gerade schön, dass alle Teile nur mit den Knöpfen zusammengehalten werden.

So sieht der fertige Anhänger nun aus. Ich finde, er würde sich auch sehr gut an einem Zweig machen

Anhänger an Garderobe

Dieser Anhänger ist übrigens für meine wundervolle Tochter zum Geburtstag!

Rückseite Anhänger

Für die Verpackung habe ich hier nun tatsächlich ein Geschenkpapier benutzt, aber eine schöne Zeitung (z.B. aus dem Ausland) würde auch hübsch aussehen. Als Banderole habe ich schwarzes Seidenpapier geknüddelt, doppelt zusammengefaltet und hinten festgeklebt.

 

Mit dem Seidenpapier wurden übrigens meine letzten Einkäufe bei SCHEE eingepackt und ich hab einfach nach ein paar weiteren Bögen gefragt. Oft sammle ich auch das Papier aus Blumenläden oder andere Verpackungen, die zu schade zum Wegwerfen sind. Als Geschenkband habe ich eine Sisalseil genommen.

Geschenk mit Gliederpuppe

Zm Schluss gibt es noch ein Gedicht von Joachim Ringelnatz welches mich seit meiner Kindheit begleitet, denn mein Bruder hatte es mir im Jahr 1980 in mein Poesiealbum geschrieben.

Poesiealbum

Manchmal fällt es mir schwer, ein Geschenk aus der Hand zu geben, weil ich es selber so schön finde, dass ich es lieber behalten möchte. Dann denk ich an dieses Gedicht und weiß, dass ich ALLES richtig gemacht haben. ;o)

 

Liebste Grüße

Unterschrift Dani

P.S In meinem Kopf hab ich noch tausend Ideen, welche Materialien man auf diese Weise kombinieren könnte. Deshalb werde ich in Zukunft noch weitere Beiträgen zu dem Thema „Pimp your present“ posten.
 
Falls Ihr diesen Beitrag auf Pinterest pinnen wollt, hab ich Euch hier ein optimiertes Beitragsbild erstellt.
 
Pimp your present Teil 1 Geschnekanhänger ais Kork

4 Comments

  • Sabine

    Antworten

    Hallo, da muss ich stille Leserin mich mal melden…. Wie immer ein toller Beitrag. Aber was ich sehr lustig finde, dass wir wohl aus der gleichen Gegend kommen. Dein Bruder hat ja, wie das in Posiealben so gemacht wurde, den Ort dazu geschrieben.
    Ich hab 10 Jahre auf der wilhelmstrasse gewohnt.
    Schöne Grüße.,
    Sabine

    19. August 2016 at 18:54
  • Sehr cool, liebe Dani.
    Und dann noch dieser Service mit dem extra Pinterest-Bild.
    Ich bin begeistert.
    🙂
    Herzliche Grüße
    vonKarin

    6. September 2016 at 14:38

Post a Comment