Gitarrenkoffer als Geschenkgutschein fertig

DIY Gutschein für Gitarrenkoffer

Sicher kennt Ihr folgende Situation: Eine Gruppe von Menschen (nennen wir sie einen Freundeskreis) wirft Geld zusammen um einer lieben Person (z.B. einem Geburtstagskind) ein etwas größeres Geschenk zu machen und damit einen Herzenswunsch zu erfüllen. Im Gegenzug organisiert das Geburtstagskind meistens für den Freundeskreis eine rauschende Party. Es ist quasi eine Win-win-Situation!

 

Zur Geschenkübergabe gäb es die Option, eine hübsche Karte zu kaufen, auf der der Herzenswunsch in Schönschrift notiert wird. Alle Beteiligten unterschreiben auf dieser Karte und zusammen mit vielen Geldscheinen landet sie in einem schönen Umschlag. Diesen Umschlag drückt man dann dem Beschenkten in einem passenden Moment (nach einer emotionalen Rede) in die Hand. Ein günstiger Moment ist übrigens der Zeitpunkt, an dem noch nicht alle Gäste besoffen in der Ecke liegen und der Überbringer des Gutscheins noch deutlich sprechen kann – also eher zu Beginn der Feierlichkeit! ;o)

 

Statt eines langweiligen Umschlags könnte man allerdings auch ein Objekt überreichen, welches das Geschenk oder die Situation darstellt für die das Geld gesammelt wurde.

 

In einem meiner ersten Blogbeiträge habe ich Euch eine Gutscheinkiste gezeigt, die ich für meine Freundin zur Silberhochzeit gebastelt habe. Das Geschenk war damals ein Gutschein für ein Wochenende am Jadebusen.

 

Heute zeige ich Euch einen weiteren Gutschein, den ich in den letzten Wochen als Auftragsarbeit gebastelt habe – es handelt sich um einen Gitrarrenkoffer.

Material für den Gitarrenkoffer

Folgende Materialien habe ich dafür benötigt:

  • Pappe von einem Milchkarton
  • feste Pappe in verschiedenen Farben
  • roten Samt
  • feinen Silberdraht
  • Zahnstocher
  • kleine Holzkugeln
  • Verschlußklammer für Versandtaschen mit rundem Kopf
  • weißen edding-Stift
  • Kleber
  • Schere
  • Cutter
  • Cuttermatte
  • Falzbein
  • Geodreieck
  • Bleistift

 

(Da sich erst im Laufe des arbeitens gezeigt hat, welche Materialien ich noch benötige, ist leider nicht alles auf diesem Foto abgebildet.)

 

Und so hab ich es gemacht:

Zuerst habe ich mir im Internet angeschaut, welche Form solch ein Koffer hat und mir danach eine Vorlage erstellt. Diese Form habe ich dann auf den Milchkarton übertragen und mit dem Cutter den Boden des Gitarrenkoffers ausgeschnitten.

Koffervorlage übertragen und ausschneiden

Für den Deckel sollte diese Form ca. 2-3 mm größer sein als der Boden, weil er über den unteren Teil geklappt werden muss, wenn man den Koffer schließt.

Boden und Deckel vom Gitrarrenkoffer

Anschließend habe ich mich dem Rand des Gitarrenkoffers gewidmet und aus schwarzem Tonkarton einen Streifen von ca. 3 cm Breite ausgeschnitten, die Länge richtet sich nach der Kontur des Koffers (also einmal ganz herum). Ich habe allerdings 1 x gestückelt, weil mein Karton nicht groß genug war.

 

Diesen habe ich mit dem Falzbein bei 0,5 mm gerillt und umgeknickt. Auf der anderen Seite habe ich bei 1 cm ebenfalls eine Nut gezogen umgeknickt und auf den ganzen Länge schmale Dreiecke ausgeschnitten, diese Seite wird später die Klebefläche. (Durch die Einschnitte können sich die Seiten gut den Rundungen des Koffers anpassen.)

Klebelaschen am Rand erstellen

Die obere Kante habe ich festgeklebt, und damit beim Trocknen nichts aufspringt, habe ich rundum die obere Klebefläche mit Büroklammern fixiert, bis der Kleber getrocknet war.

Rand kleben und mit Büroklammern fixieren

Die Klebelaschen habe ich gut mit Prittstift eingeschmiert und dann auf den Milchkarton geklebt. Wichtig ist die „Tallie“ des Gitarrenkoffers gut auszuformen, sonst verrutscht der Klebepunkt beim Trocknen an dieser Stelle und die Form ist dahin – und das Problem kennen wir Frauen doch alle, oder? ;o).

Rand der Form des Gitarrenkoffers anpassen

Auf diese Weise habe ich ebenfalls den Rand für den Deckel erstellt. Achtet darauf, dass Boden und Deckel wie bei einem Karton gut ineinander passen.
Über die Klebepunkte werden (in der gleichen Form der Milchkartons) aus schwarzem Tonkarton ein Deckel und ein Boden ausgeschnitten und festgeklebt.

 

Während der Deckel gut durchgetrocknet ist habe ich mir eine passenden Gitarrenform erstellt (diese muss etwas kleiner sein als der Koffer, weil dieser noch gefüttert wird).

 

Die Gitarre habe ich aus zwei Lagen Milchkartons erstellt. Die obere Lage hat ein Loch.

Gitarren aus Milkarton doppelt ausschneiden und bekleben

Meine Gitarre sollte aussehen, als ob sie aus hellem Holz ist, deshalb habe ich beiges Papier zugeschnitten und den Korpus damit vorne und hinten beklebt. Normalerweise wäre die Rückseite aus dunklerem Material (ist irgendwie immer so bei Gitarren), aber weil auf die Rückseite die Unterschriften kommen sollten, habe ich hier ebenfalls das hellere Material benutzt (wichtig ist, dass dieses Papier später gut beschriftet werden kann, also keine Beschichtung hat).

 

Den Gitarrenhals habe ich vorne und hinten mit schwarzem Tonpapier beklebt. Auf diesem Bild könnt Ihr gut sehen, dass ich hinter das Loch im Korpus ebenfalls ein schwarzes Material (irgendwas flauschiges von einer Verpackung) geklebt habe, bevor ich die beiden Milchkarton-Gitarren zusammengeklebt habe. Um das Loch herum habe ich dann noch einen Ring in bordeaux geklebt.

Gitarrenkörper bekleben

Weil ich so vertieft war in meine Bastelei, habe ich glatt vergessen von einigen Arbeitsschritten Fotos zu machen.
 
Zum Beispiel habe ich den Rand der Gitarre mit einem schmalen Streifen „verkleidet“. Diesen schmalen Streifen habe ich ebenfalls am Kopf weitergeführt, den ich vorher ebenfalls mit der bordeauxfarbenen Pappe umhüllt habe.

 

Für die Gitarrensaiten habe ich einen Saitenhalten aus dickem Tonkarton gebastelt, ihn angeklebt und gut trocknen lassen.

Saitenhalter basteln und Saiten durchfädeln

Wie ihr auf dem Bild schon sehen könnt, bestehen die Gitarrensaiten aus Silberdraht und haben kleine Bastelperlen am Ende verknotet.

Gitarrensaiten aus Silberdraht und Bastelperlen

Hier seht Ihr den Saitensalat und damit auch den schwierigsten Teil der Bastelei, denn der Silberdraht war extrem störrisch und machte auf keinen Fall, was ich wollte.

Gitarrensaiten einfädeln

Bevor die Seiten gespannt wurden, habe ich mit einem weißen edding die Bundstege aufgemalt und aus einem Zahnstocher den „Sattel“ geschnitzt. Diesen habe ich mit Ponal angeklebt.

Sattel für Saiten aus Zahnstocher schnitzen

Die Wirbel habe ich aus Zahnstochern und Holzperlen gebastelt.

Wirbel für Saiten am Gitarrenkopf

Ich hatte geplant, dass ich die Saiten um die Zahnstocher wickle und dann schön stramm ziehen kann, aber das war ein Wunschdenken von mir. Der Silberdraht ist einerseits zu störrisch um sich leicht zu verarbeiten aber dann doch zu dünn um ihn Form zu bleiben. Lange Rede kurzer Sinn – ich musste die Saiten letztendlich mit einem Haushaltsgummi fixieren, damit sie nicht wild in der Gegend rumstehen wie meine Haare.

 

Hier seht Ihr das Ergebnis! Nicht wirklich optimal …

Saiten auf Wirbel wickeln und mit Gummi fixieren

… aber zumindest bleibt so alles irgendwie an seinem Platz.

Fertige Gitarre von Kopf aus fotografiert

Und hier ist noch ein Gitarrenfoto von oben, auf dem man sehr schön die Form erkennen kann.

Gitarre von oben

Auch beim Koffer habe ich versäumt einige Arbeitsschritte bildlich festzuhalten, aber wie man an den folgenden Fotos erkennen kann hat das Innenleben noch eine edle Samtfütterung erhalten.

Für die Ränder habe ich vom Stoff in einen langen Streifen geschnitten, der Länge nach umgeklappt und dann so festgeklebt dass die gefaltete Kante oben ist. Den Boden und der Deckel habe ich nach meiner Koffer-Vorlage ausgeschnitten und ebenfalls eingeklebt.

Die Rückseite der Gitarre ist die Gutscheinkarte

Auf dem Bild oben seht Ihr noch einen Griff. Den habe ich aus schwarzem Tonkarton ausgeschnitten.

Griff für Gitarrenkoffer

Damit der Griff schön voluminös ist, habe ich die zusätzliche Pappe um den Griff gewickelt und festgeklebt.

Scharnier des Koffers aus Pappe

Damit man den Koffer auch schön aufklappen kann, brauchte ich noch Scharniere. Dafür habe ich einfach zwei Pappstreifen ausgeschnitten und an den Deckel geklebt.
 
Wichtig ist es nun die Pappe sehr gut trocknen zu lassen und erst dann auf der richtigen Höhe abzuschneiden. Die andere Seite habe ich anschließend an den Boden geklebt und gut trocknen lassen.
 
Wenn der Deckel zu weit über den Boden reichen würde gäbe es ein Problem beim Öffnen, darauf müsst Ihr achten.

Gutschein Gitarrenkoffer aussen

Als Schließe habe ich eine Verschlußklammer mit rundem Kopf verwendet. Das Gegenstück ist ein kleines Rechteck aus einer Dickmanns Verpackung, das ich mit zwei Stichen an den Kofferdeckel angenäht habe.
 
Als Personalisierung habe ich noch den Namen des Geburtstagskindes auf den Gitarrenkoffer geklebt.

Gitarrenkoffer als Geschenkgutschein basteln

Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und mir wurde berichtet, dass das Geburtstagskind sprachlos war.

 

Wenn ich den Koffer allerdings nochmals basteln sollte,  würde ich folgende Dinge ändern:

Die Gitarre hätte nicht nur zwei, sondern vier Lagen Milchkarton, so würden die Proportionen besser passen und die Gitarre wäre nicht so flach.
 

An die Saitenenden würde ich nicht die Perlen knoten, sondern würde einen Doppelknoten in den Draht machen, das reicht auf jeden Fall.
 

Vielleicht würde ich für die Gitarrensaiten ein anderes Material ausprobieren, evtl. Nähgarn oder einen Nylonfaden.

 

Und zuletzt noch ein nützlicher Tipp: Wenn sich der Prittstift verschmiert hat, kann man ihn sehr gut mit einem leicht feuchten Mikrofasertuch wegwischen, solange er noch nicht getrocknet ist.

 

Vielleicht konnte ich Euch mit diesem Beitrag einen Anstoß geben auch mal einen individuellen Geschenkgutschein zu basteln. Ich würde mich sehr über ein Foto von Euren Ergebnissen freuen.

 

Liebste Grüße

Unterschrift Dani
Falls Ihr diesen Beitrag auf Pinterest pinnen wollt, hab ich Euch hier ein optimiertes Beitragsbild erstellt.

DIY Geschnkgutschein Gitarrenkoffer

8 Comments

  • Petra Hohmann

    Antworten

    Hall Dani,
    Ich bin gerade per Zufall auf deine blogseiten gestoßen und stöbere hindurch. Du hast wirklich tolle Themen und super erklärte DIY’s. Ich bin sehr beeindruckt von diesem Gutschein, der so echt aussieht.
    Toll, mach weiter so!
    Mit Internettem Gruß
    odinah

    29. Juli 2017 at 07:18
  • Sarolta Röhrnbacher

    Antworten

    Liebe Dani,

    ich finde die Gitarre richtig toll. Ich würde sehr gerne nachmachen für eine Freundin, die in zwei Wochen heiratet aber ohne Vorlagen würde ich das nicht schaffen. Hättest du Vorlagen digital? Ich würde mich sehr freuen und wäre unheimlich dankbar, wenn du mir diese Vorlagen zuschicken könntest.

    Mit freundlichen Grüßen
    Sarolta

    1. August 2017 at 10:36
  • Sarolta Röhrnbacher

    Antworten

    Hallo Dani,

    danke für die Antwort. Ich habe selber gezeichnet. Die Guitarrebasis ist schon fertig. Woher hast du die Holzperlen besorgt? Ich finde nirgendwo und würde ich im Internet bestellen. Aber wie ich sehe, die haben alle große Löcher. Deine haben ganz mini Löcher, wenn ein Zahnstocher nicht locker durchgeht. Wie viel mm sollte circa das Loch sein? 2 mm?

    Danke für deine Antwort.

    LG
    Sarolta

    8. August 2017 at 11:47
  • Sarolta Röhrnbacher

    Antworten

    Liebe Dani,

    ich werde natürlich ein Bild schicken. Die Gitarre ist schon fertig aber den Koffer ist für mich ein Rätzel. Ich verstehe nicht ganz wieso eine Seite des Randes gerillt und geknickt wird. Der Boden und der Deckel werden nicht zusammengeklebt, oder liege ich falsch? Wie bleiben sie trotzdem auf einer Seite zusammen? Ich habe kleine Streifen gesehen, welche du seitlich draufgeklebt hast von außen. Halten diese Streifen den Deckel und Boden zusammen? Aber von außen sehe ich aber keine Streifen auf dem Deckel. Oder hast du diese Streifen innen festgeklebt? Sorry, dass ich so viele Fragen stelle, aber leider ein Paar Schritte fehlen von der Beschreibung und kann nur vermuten.
    Ich habe leider nur noch bis Donnerstag Zeit den Koffer zu basteln 🙁

    LG
    Sarolta

    13. August 2017 at 16:07

Post a Comment